Stadtrat nimmt JU-Antrag an

Wie von Jugendseite aus Politik gemacht werden kann

03.01.2020 | JU Kreisverband Herford | Herford

Auf Antrag der Jungen Union im Kreis Herford beschloss der Herforder Stadtrat am 13.12.2019 einstimmig die Mülltrennung im öffentlichen Sektor. 

An Schulen und in öffentlichen Gebäuden fehlt seither die Trennung in zumindest Papier-, Plastik und Rest- und Biomüll. Nach Herantreten der Jungen Union an Fridays-For-Future-Demonstranten und intensiven Gesprächen mit der Bewegung hielt die JU die Einführung der Mülltrennung im öffentlichen Sektor als einen guten, kostengünstig umsetzbaren und beispielhaften Schritt im Rahmen der Klimadebatte, insbesondere da Deutschland im privaten Sektor als Vorbild der Mülltrennung gilt. „Gerade Jugendliche werden in ihrem Leben durch das Trennen von Müll in der Öffentlichkeit in ihrem Handeln von Beginn an routiniert und lernen, umweltbewusst zu entsorgen.“, so Noel Schuppenat, Antragsteller und stellv. Vorsitzender des JU Kreisverbandes. Die Junge Union setzt damit ein Zeichen, dass in Herford auch auf städtischer oder kommunaler Ebene Umweltpolitik gemacht werden kann.