Herford. In gemütlicher Runde traf sich die Junge Union Herford-Vlotho zur offenen Vorstandssitzung in der Brasserie Lamäng. „Heute sind auch viele Leute aus anderen Gebieten des Kreises Herford anwesend – das freut mich sehr“, stellt JU-Vorsitzender Axel Schulz gleich zu Beginn fest. Außerdem freuten sich alle Anwesenden, dass auch Bernd Stute, Landrats-Kandidat der CDU für den Kreis Herford, Zeit fand, sich zur Runde zu gesellen.

Die Mitglieder der Jungen Union freuten sich über Ehrengast und Landrats-Kandidat Bernd Stute in ihrer geselligen Vorstands-Runde.

Die Mitglieder der Jungen Union freuten sich über Ehrengast und Landrats-Kandidat Bernd Stute (Tischende) in ihrer geselligen Vorstands-Runde.

Unter anderem stand der von den jungen Christdemokraten durchgesetzte Verkauf von Eintrittskarten für Restplätze im Stadttheater zu deutlich ermäßigten Preisen an Sozialhilfeempfänger sowie Schüler und Studenten auf der thematischen Agenda. Die Jungpolitiker wollen sich dafür einsetzen, dass dieses Angebot in der nächsten Zeit auch an Schulen und häufig von Jugendlichen besuchten, öffentlichen Einrichtungen stärker publik gemacht werden soll, damit es von möglichst vielen genutzt werden kann.

„Es freut mich, dass wir die verschiedenen Blickwinkel dazu nutzen können, gute Ergebnisse zu erzielen, die wir bald in die Tat umsetzen wollen.“ – Christine Wippermann, CDU-Kreistags-Abgeordnete

Des Weiteren freuten sich die Mitglieder der JU darüber, dass sich der Stadtrat mit den Stimmen der CDU, Bündnis 90/Die Grünen und der Liste 2004 beschlossen hat, in den kommenden zwei Jahren erhebliche Mittel für die Sanierung der Straßenbeleuchtung und insbesondere für die Umstellung auf LED-Lampen zur Verfügung zu stellen. „Das ist ein großer Erfolg für uns, zumal dieses Thema vielen Herforder Bürgerinnen und Bürgern sehr am Herzen liegt“, sagte Schulz sichtlich erfreut. „Bürgernah – so wie eine Organisation sein und arbeiten sollte“, merkte Bernd Stute stolz an.
Weitere Themen und geplante Aktionen des Verbandes wurden mitunter kontrovers diskutiert. „Es freut mich, dass wir die verschiedenen Blickwinkel dazu nutzen können, gute Ergebnisse zu erzielen, die wir bald in die Tat umsetzen wollen“, bewertet die stellvertretende Vorsitzende und Kreistags-Abgeordnete Christine Wippermann die Diskussionskultur der jungen Christdemokraten. Man darf gespannt sein, mit welchen neuen Aktionen die Jugendorganisation in Erscheinung treten wird.

Auch der laufende Wahlkampf war Thema des Treffens. „So macht Wahlkampf Spaß, wenn man stark auch durch den engagierten Nachwuchs unterstützt wird und sich auf ihn verlassen kann“, lobt Stute den bisherigen und auch zukünftig geplanten Einsatz für seinen Wahlkampf, als die Jungpolitiker den sehr erfolgreich angelaufenen Wahlkampfauftakt resümieren. Auch Axel Schulz stellte fest, dass die Motivation der Nachwuchspolitiker wie auch in vergangenen Wahlkämpfen ungemein hoch, und nach wie vor ungebrochen ist.