Herford. Auch dieses Jahr folgte am 31.12.2013 kurz nach Weihnachten der Beginn eines neuen Jahres und das sollte entsprechend in traditioneller Manier mit Raketen, Sekt und guter Laune bei der Jungen Union gefeiert werden. Der Stadtverband Herford-Vlotho lud so Mitglieder und Freunde der JU in den Partykeller des JU’lers Patrick Kretlow. Bei guter Musik, reichhaltigem Buffet und freundlicher Atmosphäre machte man sich so auf Mitternacht bereit, um auf das neue Jahr anzustoßen und dieses gebührend und lautstark mit einem großen Feuerwerk zu begrüßen.

Die JU Herford-Vlotho feierte gemeinsam in das neue Jahr 2014 bei entsprechender Location.

Die JU Herford-Vlotho feierte gemeinsam in das neue Jahr 2014 bei entsprechender Location.

Zuspruch fand dieser Abend von allen Seiten. „Insgesamt hat die Vorbereitung vom ersten Aufräumen, über die Installation der Lichttechnik, sowie das Einkaufen der Lebensmittel und Raketen bis hin zu den letzten Soundchecks fünf Tage in Anspruch genommen. Dann solch einen tollen Abend feiern zu können und zu sehen, dass es den Gästen gefällt, bereitet eine umso größere Freude“, blickte Gastgeber Patrick Kretlow auf die letzten Wochen der Planung zurück.

Auch Stadtverbandsvorsitzender Axel Schulz zeigte sich sichtlich zufrieden vom Abend: „Es war eine gewohnt schöne JU-Feier, die wirklich Spaß gemacht hat! Die lange Vorbereitung hat sich gelohnt. Alle waren gut gelaunt und das neue Jahr 2014 konnte beginnen. Einen großen Dank möchte ich hierbei an Patrick Kretlow ausrichten, der uns seine Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt hat und Vorbereitungen immens mitgetragen hat. Außerdem möchte ich nicht verschweigen, dass uns die finanzielle Unterstützung unseres Beisitzers Sebastian Kunst sehr geholfen hat.“

Für Schulz ist es außerdem vorstellbar, auch im nächsten Jahr erneut eine Silvesterfeier der Jungen Union zu organisieren: „Zu unserer Arbeit als politischer Jugendverband gehören zweifelsohne auch Feiern wie diese. Sieht man dann, dass dieses Angebot gut angenommen wird, verspürt man direkt Lust, erneut solch eine Party zu arrangieren.“