Enger. „Wir machen gute Schule“ ist das Motto der Realschule Enger. Hiervon haben sich die Mitglieder der Jungen Union Enger-Spenge am vergangenen Dienstag überzeugen können.

Schulleiter Joachim Blombach und seine Stellvertreterin Beatrix Diel stellten interessierten JUlerinnen und JUlern die hervorragende Arbeit der Realschule Enger dar.

Aufgrund des demografischen Wandels steht die Schullandschaft in Enger vor großen Veränderungen, auf die sich die Realschule Enger gut vorbereitet sieht. „Mit 115 Anmeldungen für das kommende Schuljahr wird dies einer unserer stärksten Jahrgänge werden“, erläutert Schulleiter Joachim Blombach.

„Dies ist auf das gut ausgebildete Lehrerteam und die gute Arbeit der Schule zurückzuführen. Unsere Schüler liegen bei Lernstandserhebungen und zentralen Prüfungen  Klasse 10 deutlich über dem Landesdurchschnitt“, ergänzt die stellvertretende Schulleiterin Beatrix Diel. Die Realschule hat weit über die Grenzen des Kreises Herford einen sehr guten Ruf, sodass neue Lernmethoden, die in Enger erarbeitet werden, mittlerweile bundesweit übernommen werden. Dies wird auch durch die zahlreichen Auszeichnungen, welche die Realschule in den letzten Jahren erhalten hat, sehr deutlich.

Auf besonderes Interesse stieß bei den Jungpolitikern das Konzept: „Eine Schule aus der Region für die Region“, welches sich dadurch auszeichnet, dass die Realschule in Zusammenarbeit mit der heimischen Wirtschaft, Wohlfahrtsverbänden und sozialen Einrichtungen ihre Schülerinnen und Schüler auf das Berufsleben gezielt vorbereitet. Betriebe, künftige Arbeitgeber und vor allem die Schülerinnen und Schüler profitieren davon. Die hervorragenden Übergangsquoten der Realschulabgänger in eine Ausbildungs- oder Lehrstelle belegen dies eindrucksvoll.

Friedrich Kamp, Stadtverbandsvorsitzender der Jungen Union Enger-Spenge und ehemaliger Schüler der Realschule Enger stellte fest, dass sich doch einiges in den letzten Jahren verändert hat: „Schule muss weiterentwickelt werden und sich dem Stand der Zeit anpassen, dies ist unserer Realschule in Enger hervorragend gelungen.“