Am Sonntag den 10. Februar zogen die „Schull- und Veedelzöch“ durch die kölner Innenstadt und die JUler waren live dabei.
„Auch wenn wir Westfalen sind, muss man sich so etwas Mal anschauen“  begrüßte Stadtverbandsvorsitzender Friedrich Kamp,  am frühen Sonntagmorgen, die noch etwas verschlafen wirkenden Gäste am Herforder Bahnhof.
Dank der guten Beziehungen des JU Kreisvorsitzenden Michael Schönbeck, wurden die Karnevalstouristen  am kölner Bahnhof von einer Gruppe bunt verkleideter JUler aus dem befreundeten Kreisverband Köln in Empfang genommen.
Gemeinsam ging es zur Tribüne des Oberbürgermeisters, auf der die kölner Freunde Plätze reserviert hatten. Von hier aus verfolgten die  Nachwuchspolitiker aus dem Kreis Herford den Zug mit seinen Festwagen und  bunten Kostümen.
So etwas kennt man aus Ostwestfalen überhaupt nicht, stellte Geschäftsführer Rene Siekmann begeistert fest.
Am Abend ging es dann mit vielen eindrücken, begeistert und geschafft zurück ins beschauliche Herford, einstimmig hielten die JUler fest, das machen wir nächstes Jahr wieder.