Spenge/Berlin (SN). Internet, Facebook und Twitter sind keine Erfindung der Piraten. Das haben Mitglieder der Christlich-Demokratischen Union (CDU) Deutschlands beim ersten cnetz-Treffen in Berlin unter Beweis gestellt. Mit dabei: Michael Schönbeck aus Spenge.

Engagierte Netzpolitiker aus gesamten Republik waren zur ersten Mitgliederversammlung des kürzlich gegründeten christlich-demokratischen Netzwerkes in den Räumen der Konrad-Adenauer-Stiftung zusammengekommen. Das cnetz setzt sich für eine bürgerliche, verantwortungsvolle und freiheitliche Netzpolitik ein, die einen fairen Ausgleich zwischen den unterschiedlichen Interessen im Internet schafft. Aus dem Kreis Herford nahm einzig der CDU-Kreistagsabgeordnete aus Spenge, Michael Schönbeck, an der Versammlung teil. Er ist direkt nach der Gründung dem cnetz beigetreten.
»Ich habe Thomas Jarzombek schon vor der Gründung des cnetzes kennen gelernt und war begeistert, dass es auch in der Union Personen gibt, die sich mit dieser komplexen Materie auskennen. So hat es mich natürlich besonders gefreut, dass Thomas Jarzombek meine Aufnahme ins cnetz befürwortet hat«, sagte Michael Schönbeck. Thomas Jarzombek ist einer von zwei Sprechern des cnetzes und Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Düsseldorf I.
Auf der ersten Mitgliederversammlung wurde neben der Verabschiedung einer Beitragsordnung und der Wahl eines Vorstandes auch über die technischen Mittel zum gemeinsamen Erarbeiten von inhaltlichen Positionen diskutiert. Michael Schönbeck zeigte sich dabei sehr angetan von den Vorstellungen des Technikvorstands.
»Mir war es sehr wichtig, bei dieser Sitzung dabei zu sein, Netzpolitik wurde in der CDU bislang viel zu wenig beachtet. In der Jungen Union ist es hingegen schon lange ein Thema. Über das cnetz hoffe ich sinnvolle, von Sachverstand geprägte Standpunkte, in die CDU tragen zu können«, erklärte der Spenger.
Natürlich ist Berlin nicht gerade um die Ecke, aber wer was bewegen will, muss auch Einsatz zeigen. Nach diesem Motto handelt offenbar auch der neue Bundesumweltminister Peter Altmaier, der, obwohl er tagsüber gerade vereidigt wurde, auch an der Mitgliederversammlung des cnetzes teilnahm. »Das cnetz ist ja auch eine tolle Erfindung, die Aufmerksamkeit verdient«, erklärte Altmaier dazu via Twitter. »Das beeindruckt einen natürlich schon, wenn auch solch herausragende Persönlichkeiten sich einbringen«, findet Michael Schönbeck. Der 28-jährige aus Spenge ist seit mehr als zehn Jahren aktiv in CDU und Junger Union tätig. Derzeit ist er stellvertretender Vorsitzender der Christdemokraten in Spenge und stellvertretender Kreisvorsitzender der Jungen Union im Kreis Herford.