Am Sonntag, den 27. März 2011 traf sich die Mitglieder der Junge Union aus dem Kreis Herford um gemeinsam, im Rahmen eines selbst organisierten Sponsorenlaufes, möglichst viel Geld als Spende für die Opfer der Japan-Katastrophe zu erlaufen.
In einer vorher festgelegten Zeitdauer von einer Stunde ging es darum, möglichst viele Kilometer zu erlaufen. Um der Idee eines Sponsorenlaufens gerecht zu werden, waren die Läufereinnen und Läufer aus den Reihen der Jungen Union im Vorfeld dazu aufgerufen in ihren Familien- und Freundeskreisen ausreichend Sponsoren zu werben. Wie sich am Ende des Tages herausstellen sollte, mit großem Erfolg.
So kamen insgesamt über 200 € zusammen, die an die Stiftung "Wir helfen Kindern" von RTL in Zusammenarbeit mit der Caritas weitergeleitet wurden.
"Neben all der begründeten Diskussion über den Ausstieg aus der Atomkraft in Deutschland, sollten wir nicht den eigentlichen Brennpunkt in dieser Zeit vergessen, und zwar den immensen Hilfebedarf der Überlebenden in Japan" so Michael Schönbeck, Vorsitzender der JU Enger-Spenge. "Daher hat die Junge Union im Kreis Herford diesen Sponsorenlauf ins Leben gerufen, um so einen eigenen kleinen Beitrag leisten zu können", sekundiert ihm Florian Dowe, Vorsitzender der Jungen Union im Kreis Herford.
Die Junge Union möchte mit ihrem Sponsorenlauf zu weiteren Aktionen anregen.Gleichzeitig möchte sie damit ihr Mitgefühl ausdrücken und den Mut zum Wiederaufbau geben – in einer Welt, die nicht bloß zusieht, sondern sich gemeinschaftlich engagiert.