Spenge. Am Montag hat sich die JU Kreis Herford in Spenge mit Klaus Goeke, Chef-Wirtschaftsförderer im Kreis Herford, getroffen, um sich über die Wirtschaftsinitiative zu informieren.

Trotz des heißen Wetters haben es sich einige JUler nicht nehmen lassen, Klaus Goeke in Spenge begrüßen zu dürfen und sich vom Wirtschaftsförderer Nummer eins bei einem kurzen Vortrag mit anschließender Diskussion über seine Arbeit zu informieren.
In seinem Vortrag präsentierte Goeke ein komprimiertes und spannendes Bild von der Wirtschaftsförderung und ihrer Arbeitsschwerpunkte. Besonders beeindruckte die JUler der unglaubliche Erfolg von beispielsweise Widufix und anderen Projekten der Wirtschaftsförderung, die über die Herforder Grenzen hinaus bekannt und gewürdigt werden. So reiste Goeke bereits zu internationalen Veranstaltungen, um das erfolgreiche Modell aus dem Kreis Herford für die Bundesrepublik zu präsentieren. Aber auch die neuen Projekte wie Mach 5, das sich mit der Vereinbarkeit von Familie und Beruf auseinandersetzt und für mehr Familienfreundlichkeit in Unternehmen steht, fesselte die Aufmerksamkeit der Jungpolitiker.
„Klaus Goeke hat uns heute Abend den großen Stellenwert der Wirtschaftsförderung für den Wirtschaftsstandort Kreis Herford aufgezeigt. Ohne das unheimliche Engagement von ihm und seinem Team sähe die wirtschaftliche Situation in unserem Widukindkreis ganz anders aus.“ Resümierte Gastgeber Götz Frommholz, JU-Stadtverbandsvorsitzender in Enger-Spenge. Die Idee, sich näher mit der Wirtschaftsförderung auseinander zu setzen, basiert laut Frommholz auf den Geschehnissen im Kreistag gegen Ende letzten Jahres, als unter der Federführung von Ulrich Richter, Fraktionschef der Grünen im Kreistag, die Wirtschaftsförderung und Klaus Goeke angegriffen wurden. „Wir wollen als JU Aufklärung betreiben und solche von konzentrierter Unwissenheit genährten Vorwürfe, wie sie die Grünen im Kreistag formulierten, vorbeugen.“ Sagte Frommholz, der unter anderem auch Mitglied im Kreistag ist.Der Informationsabend mit Klaus Goeke soll laut Angela Thiele, Vorsitzende der Jungen Union Kreis Herford, der Auftakt für eine neue Themenreihe sein. „Der Abend in Spenge hat gezeigt, dass das Thema Wirtschaftsförderung zu komplex ist, als dass man mit lediglich einer Informationsveranstaltung alle ihre Aspekte überblicken könnte. Deshalb werden noch viele Veranstaltungen folgen, die sich mit den einzelnen Arbeitsschwerpunkten auseinandersetzen werden.“ Kommentierte Angela Thiele die Veranstaltung.