Herford. Junge Union informiert sich in ihrer Themenreihe Energiepolitik über erneuerbare Energien.

In den Räumlichkeiten der Stadtwerke Herford referierte der Geschäftsführer der Energie Impuls OWL, Klaus Meyer, für die Herforder JU über unterschiedliche Konzepte der erneuerbaren Energien. Mit hoher Fachkompetenz beantwortete der Diplom-Ingenieur die Fragen und Anregungen der JUler.
„Herr Meyer hat uns heute die Vorteile und Möglichkeiten regenerativer Energien näher gebracht. Ich freue mich sehr, dass wir ihn für unseren heutigen Themenabend gewinnen konnten.“ Berichtete die Kreisvorsitzende der JU, Angela Thiele.
Dass die Energiepolitik wieder in den Fokus des öffentlichen Interesses getreten ist, kommt den jungen Christdemokraten sehr entgegen. „Des längeren beschäftigen wir uns hier im Kreis Herford mit dem Thema Energiepolitik. Es überrascht mich nicht, dass der Diskurs über Energiealternativen wieder entfacht wird. Das Problem der umweltgerechten Energieversorgung ist eines der wichtigsten Dauerthemen unserer Zeit.“ Die neuen Techniken und Möglichkeiten regenerativer Energien sind nach Aussage von Herrn Meyer die Zukunft der modernen Energiegewinnung. „Trotz des rasanten Fortschrittes auf dem Gebiert der erneuerbaren Energien, ist die Entwicklung noch weit davon entfernt, den Grundbedarf unserer Gesellschaft zu decken.“ So Thiele. Nach dem momentanen technologischen Stand seien nicht mehr als 20% des Energiegrundbedarfes, den Windenergie und Co. liefern könnten. Deshalb ist aus Sicht der jungen Christdemokraten unbedingt nötigt, an einem vernünftigen Energiemix festzuhalten. „Wir Wissen um die Notwendigkeit einer umweltfreundlichen Energiegewinnung. Wir wissen ebenfalls, dass es aus momentaner Sicht nicht ohne die Kernenergie geht. Es sei denn, man möchte die Energieversorgung unserer ganzen Gesellschaft gefährden. Wir setzen auf den Energiemix. Mit der mittelfristigen Beteiligung der Kernenergie. Den erneuerbaren Energien gehört die Zukunft.“ Beendete Angela Thiele die Veranstaltung.