Politische Bildung stand im Zentrum der 6. Auflage im ostwestfälischen Vlotho

Düsseldorf. Ein voller Erfolg war die 6. Summer JUniversity der Jungen Union Nordrhein-Westfalen, die am 12./13. August 2006 im Jugendhof Vlotho ausgerichtet wurde. Der Landesvorsitzende Hendrik Wüst konnte in diesem Jahr 180 Teilnehmer in Ostwestfalen begrüßen: „Die Summer JUniversity steht allen Mitgliedern der Jungen Union sowie allen Interessierten offen. Der Zuspruch war in diesem Jahr überwältigend. Aufgrund der begrenzten Kapazitäten mussten wir sogar zahlreichen Interessenten absagen.“ Im Zentrum der Veranstaltung stehe, so Wüst, die politische Bildung: „Die Junge Union versteht sich als Interessenvertretung der jungen Generation innerhalb der CDU und in der Öffentlichkeit. Die politische Bildung ist als Eckpfeiler unserer Arbeit mindestens genauso bedeutend. Im Rahmen der Summer JUniversity konnten wir so ein breit gefächertes Programm mit fünf attraktiven Seminaren präsentieren“. Egal ob Führerschein mit 17, die Situation der Menschenrechte oder Grundlagen der Kommunalpolitik; für spannende und teilweise kontroverse Diskussionen war gesorgt. Mit besonderer Freude weist Hendrik Wüst auf den hohen Anteil jüngerer Teilnehmer hin: „Viele Anwesenden waren nicht einmal 20 Jahre alt. Diese Altersgruppe möchten wir besonders ansprechen. Daher ist die Frage der Grundwerte und unserer christdemokratischen Identität ein fester Bestandteil unseres Angebots.“

Ein weiterer Höhepunkt der Summer JUniversity war der Besuch von Armin Laschet. Der nordrhein-westfälische Minister für Generationen, Familie, Frauen und Integration nahm sich die Zeit, den Teilnehmern die gesellschaftspolitische Konzeption der Landesregierung zu erläutern. Laschet zeigte sich beeindruckt von der Größenordnung der Veranstaltung und betonte die gesellschaftliche Bedeutung der politischen Bildungsarbeit. Für Hendrik Wüst ist dieser Einsatz des Ministers alles andere als selbstverständlich: „Armin Laschet hat sich für die Junge Union an einem Samstag Abend auf die Reise nach Ostwestfalen-Lippe gemacht. Unsere Mitglieder konnten so einen Minister hautnah erleben. Armin Laschet hat sich Zeit für diese Gespräche genommen, dafür gilt ihm unser herzlicher Dank.“

Ein Angebot vom Umfang der Summer JUniversity bringt einen beträchtlichen organisatorischen Aufwand mit sich. Ohne das Engagement der Verbände vor Ort, betont Hendrik Wüst, wäre eine solche Veranstaltung für den Landesverband nicht zu stemmen: „Unser Dank gilt den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern um Christoph-F. Sieker, der Vorsitzenden des Bezirksverbandes Ostwestfalen-Lippe, und die Herforder Kreisvorsitzende Angela Thiele. Sie haben nicht nur für den reibungslosen Ablauf der 6. Summer JUniversity gesorgt. Die Teilnehmer werden darüber hinaus einen positiven Eindruck von der Region mit nach Hause nehmen.“

Verantwortlich:
Bernhard Stein
Pressesprecher der JU NRW
E-Mail:ofni.1519127193niets1519127193-drah1519127193nreb@1519127193tsop1519127193

Related Files